Generationenbetrieb - Herbert Reuel

Die Büchsenmacherei Reuel wurde am 30.1.1932 durch Herbert Reuel sen. gegründet, welcher von 1924-1927 den Beruf des Büchsenmachers bei der Fa. Weiß in Brachttal erlernte. Dies war in der damals wirtschaftlich schwierigen Zeit kein leichtes Unterfangen; trotzdem entwickelte sich der kleine Werkstattbetrieb schnell zum kompetenten Partner für Sportschützen und Jäger.
Nach erfolgreichem Ablegen der Meisterprüfung im Büchsenmacherhandwerk im Jahre 1939 konnte sich die Firma Meisterbetrieb nennen. Leider wurde diese positive Entwicklung durch den beginnenden 2.Weltkrieg jäh gestoppt, da Herbert Reuel sen. als Waffenmeister eingezogen wurde und erst nach langer Kriegsgefangenschaft 1950 aus Russland heimkehrte.

Manfred Reuel

Schon früh war dem 1934 geborenen Sohn Manfred Reuel klar, den Beruf zu erlernen und den Betrieb weiterzuführen.
Noch während der Gefangenschaft seines Vaters begann er die Lehre zum Büchsenmacher im Jahre 1948 bei der Firma Wegener in Marktheidenfeld. Nach Heimkehr aus der Gefangenschaft gründeten beide die Fa. Reuel neu. Auch dies war, aufgrund der Besatzungsregeln, wieder kein leichtes Unterfangen. Liebe zum Beruf, handwerkliches Geschick, aber auch die Passion des Jägers und aktivem Sportschützen halfen die ersten schwierigen Jahre zu überstehen. In der Zeit der Wiederbewaffnung der Jäger und Sportschützen entstanden Kundenbeziehungen, auf die wir bis heute mit Stolz zurückschauen. Es wurden einige Lehrlinge im Büchsenmacherhandwerk ausgebildet, die auch heute noch, teils mit eigenen Büchsenmachereien, im Berufsleben stehen.

Eigene Schießanlage - Zum Hasennest

Die eigene Schießanlage "Zum Hasennest" wurde 1968 fertig gestellt. Mit den drastischen Einschränkungen, hervorgerufen durch ein wie immer kopf- und planlos zusammen gebasteltes Waffengesetz der damaligen Regierungskoalition, erlebte die zivile Waffenbranche einen erneuten Nachfrageeinbruch. Schwierige Jahre begannen.


Im Jahre 1972 legte Manfred Reuel, einer guten Tradition folgend, die Meisterprüfung erfolgreich ab.
Herbert Reuel sen. verstarb 1975 nach kurzer, schwerer Krankheit.

Firma Manfred Reuel & Sohn - Herbert Reuel Jr.

Auch Herbert Reuel jun., Sohn von Manfred Reuel, beginnt im Jahr 1973 die Lehre zum Büchsenmacher bei der Fa. Kind in Gumersbach und beendet sie 1977 erfolgreich. Danach tritt er in den väterlichen Betrieb ein, welcher sich im Jahre 1990 in Fa. Waffen-Reuel & Sohn umbenennt. Herbert Reuel jun. legt im Jahre 1990 erfolgreich die Meisterprüfung ab. Auch er ist aktiver Sportschütze und Jäger.

Firma Waffen Reuel & Co. - Thomas Nowak

Mit dem Wiedereintritt von Thomas Nowak wird die Firma 1995 in Fa. Waffen-Reuel & Co. umbenannt. Der Sohn der Lebensgefährtin von Manfred Reuel erlernte von 1980 bis 1984 den Beruf des Büchsenmachers bei der Fa. Manfred Reuel, die er danach verließ. In den darauf folgenden Jahren war er in verschiedenen Bereichen der Branche tätig. Seine Meisterprüfung legte er 1989 ab. Er ist ebenfalls aktiver Sportschütze und Jäger.
Manfred Reuel setzt sich 1997 krankheitsbedingt zur Ruhe, unterstützt allerdings nach erfolgreicher Genesung das Team nach Kräften.
Als neue Herausforderung scheinen sich die Regelungen des neuen Machwerkes aus Berlin, genannt "Waffengesetz von 2003", zu entwickeln.
Es wird interessant sein, die Entwicklung der Branche und somit auch der Fa. Waffen-Reuel & Co. zu beobachten.

Unser Film

 

Finden Sie uns auf Googlemaps

Nach oben